5 Tipps für Blogger mit wenig Zeit

Blogger kennen das Problem. Nach der anfänglichen Begeisterung für den neuen Blog mit beinahe täglichen Blogposts, wird es mit der Zeit immer schwerer das anfänglich hohe Tempo zu halten. Hinzu kommt noch Zeitmangel, fehlende Ideen, wichtige Kundenprojekte und statt täglich zu bloggen, ist man bald in einem wöchentlichen/monatlichen Rhythmus angelangt. Damit das nicht passiert, im Folgenden ein paar Tipps, wie man den Zeitaufwand senken kann:

1. Redaktionsplan

Erstelle zum Monatsbeginn einen Redaktionsplan, in dem du festlegst, wann und über welches Thema du einen neuen Beitrag verfasst. Das geht sehr einfach mit einem Excel Sheet. Du musst übrigens nicht täglich bloggen, viele erfolgreiche Blogs wie z.B. Problogger Darren Rowse, beschränken sich darauf 2-mal pro Woche zu bloggen.

2. Gastblogger

Statt selber zu bloggen, lass Gastblogger für dich schreiben. Das hört sich allerdings einfacher an, als es in Wahrheit ist. Mit einem etablierten Blog erhält man in der Regel zahllose Angebote von Personen, welche gerne einen Gastbeitrag verfassen möchten und darin einen Link zur eigenen Seite unterbringen möchten. Viele der angebotenen Beiträge sind aber lieblos und bringen deinen Blog nicht wirklich weiter. Daher solltest du im Vorfeld ganz genau die Regeln festlegen. Wenn du beispielsweise bei Texten ein Minimum von 800 Wörtern vorgibst und zudem einen echten Mehrwert für den Leser verlangst, bleiben nur noch wenige ernsthaft interessierte Blogger übrig.

3. Lange Posts in Serien aufteilen

Es müssen nicht immer Blogposts mit 1.000-2.000 Wörtern sein. Statt einen langen Beitrag zu einem Thema zu verfassen, kannst du auch eine Artikelserie daraus machen. Dies empfiehlt sich vor allem bei sehr komplexen Themen. Für viele Leser ist dies auch besser, schließlich leiden diese ebenfalls häufig unter Zeitmangel. 😉

4. Branchennews veröffentlichen

Da man als Blogger erhebliche Zeit mit dem Lesen anderer Fachblogs verbringt, kann man auch gelegentlich einen kurzen Artikel mit den besten Nachrichten aus der Branche veröffentlichen. Der Artikel sollte einen Link zur Quelle und im Idealfall auch einen kurzen Textausschnitt mit der Kernaussage und der eigenen Meinung enthalten.

5. Blog-Interviews per E-Mail

Blog-Interviews sind eine tolle Sache. 10 Fragen sind schnell ausgedacht und verschickt. Der/die Interviewte BloggerIn gibt sich in der Regel richtig viel Mühe, so zumindest meine Erfahrung mit Blog-Interviews.

Getagged mit: ,